Kindern ein Zuhause und Hoffnung geben

Articles from: October 2013

Newsletter 2013-10

Liebe Freunde,

Heute möchte ich zuerst berichten, dass Lilian, für die wir gebetet haben, da sie HIV positiv ist und mit auf der Chortour war, sehr gute Blutwerte hat! Ihr erinnert euch. sie sang auf der Tour „I´ll receive my miracle“ und es ist schon ein kleines Wunder, dass sie trotz des Stresses auf der Reise, den ganzen Konzerten und der Klimaumstellung gesund war und jetzt ihr Immunsystem besser ist als vorher! Lasst uns weiter im Gebet an sie und die anderen Kinder mit AIDS denken.

Rahel, eins unserer größeren Mädchen, lebt nun in Bremen und macht dort eine Ausbildung. Ich erinnere mich noch, wie ich 2004 in unserem kleinen Dorf in Kenia mit ihr auf der Beerdigung ihrer Mutter war. Sie und ihre beiden Schwestern Lina und Jane hatten den Tod der aidskranken Mutter hautnah miterlebt und auf der Beerdigung gab es noch Tumulte, die von dem psychisch kranken Vater verursacht wurden.

Heute geht es den 3 Schwestern sehr gut dank der Hilfe von Seed of Hope und Rahel hat die Chance auf eine tolle berufliche Zukunft.  Ich danke Gott dafür, dass wir helfen dürfen, das Leben dieser Kids vom absolut Negativen und Schmerzlichen zu wenden in eine hoffnungsvolle Zukunft.  Bitte seid weiter aktiv dabei, betet und spendet für unsere Kinder. Ist es nicht gerecht, dass sie den Schmerz ihrer frühen Kindheit durch unsere Zuwendung überwinden können? Deshalb möchte ich jetzt auch schon im Hinblick auf Weihnachten aufrufen zu einer 100 x 100 Aktion  für unsere Jugendlichen:

Eine Reihe Jugendliche werden in den nächsten Monaten einen Platz im Leben finden müssen und wir wollen ihnen eine Starthilfe geben, sei es eine Wohnung, ein Stück Land, Werkzeuge für den erlernten Beruf o.ä.

Dieser Abnabelungsprozess, in dem sich nun  Einige befinden wird für manche schmerzhaft sein, doch wir wollen jedes der Kids so gehen lassen, dass sie in der Zukunft für sich selber sorgen können. Dabei kann es nicht immer gerecht zugehen. Rahel, die in Deutschland lernt oder Anne, die in Nairobi studiert, haben bessere Chancen und erhalten auch mehr Unterstützung als andere, die vielleicht „nur“ eine Schneiderlehre machen.

Unsere herzliche Bitte an euch: Wenn sich 100 Menschen finden, die bereit sind je 100 € zu spenden, dann hätten wir einen guten Fond zusammen, um diese Herausforderung zu bewältigen. Daneben möchte ich auch noch mal an meine frühere Bitte erinnern: Gibt es jemanden unter euch, der sagt, ich möchte ganz konkret einem Jugendlichen helfen, sich eine Existenz aufzubauen bzw. ein Stück Land oder Häuschen zu finanzieren, dann meldet euch bitte.

Zuletzt noch die Info, dass wir vom 3.4.2014 – 25.4.2014 (je nach Ferienzeit)  wieder eine Osterreise nach Kenia anbieten.

Seid dabei!

Liebe Grüsse und be blessed,

Euer Carsten Werner

Dank & Bitte

  • Danke, dass es Lilian so gut geht und Bitte für alle Kinder mit Aids.
  • Danke dass Rahel die Chance hat, in Bremen zu lernen.
  • Bitte für Spender, die bei der 100 x 100 Aktion mitmachen.
Share